Weiterbildung & Fortbildung

Viele erlebnispädagogische Elemente für Jugendgruppen können auch selbst angeleitet werden. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an guter Literatur, die eine Fülle an Übungen beschreiben. Unsere ‚Weiterbildung Erlebnispädagogik‘ fokussiert sich deswegen nicht vornehmlich auf das Kennenlernen und Erproben von erlebnispädagogischen Interaktionsübungen, sondern vor allem auf das, was mit der Übung erreicht werden soll.

Somit konzentriert sich die Fortbildung auf Themen wie die konkrete Zielsetzung einer Übung, die Reflexion und v.a. auf den Transfer, also auf die Übertragung gemachter Erfahrungen auf den Alltag der Teilnehmer.

Die Themen der Weiterbildung im Überblick

  • Was ist die Erlebnispädagogik?
  • Was kann mit ihr erreicht werden?
  • Wie werden Zielsetzungen für die individuelle Gruppensituation ermittelt?
  • Wie werden Übungen ausgewertet?
  • Wie kann reflektiert werden?
  • Wie findet der Transfer statt?
  • Wie erfolgt eine Ergebnissicherung?
  • Wie bauen Übungen sinnvoll aufeinander auf?

Weitere Themen sind:

  • Anpassungen der Übungen an die Altersgruppe
  • Sicherheitsrelevante Aspekte
  • Material
  • Psychologische und Pädagogische Hintergründe

Rahmenbedingungen des Seminars:

Gerne können Sie eine bestehende Gruppe anmelden. Variabel können wir das Seminar z.B. in den Räumen und auf dem Gelände Ihrer Einrichtung stattfinden lassen, gerne organisieren wir aber auch für Sie die geeigneten Veranstaltungsräumlichkeiten.

Wenn Sie auf Ihrem Einrichtungsgelände bereits vorhandene Aufbauten haben (Kletter- oder Boulderwand, Jakobsleiter, Niedrigseilgarten, etc.), können wir die Seminarinhalte zusätzlich speziell auf diese Elemente ausrichten. Hierfür ist auch unser Angebot ‚Klettern als Methode der Erlebnispädagogik‘ für Sie interessant.

n/a